- Anzeige -

Was ist dran an den IPv4/IPv6 Posts?

In vielen Netzen von Unitymedia und Kabel BW sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden von Unitymedia können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden von Kabel BW können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Was ist dran an den IPv4/IPv6 Posts?

Beitragvon hdtrhdyghtr » 26.11.2012, 08:01

Hallo,

In letzter Zeit liest man ja häufier Posts von Leuten, die nicht mal eine IPv4 Adresse von Unitymedia zugewiesen bekommen haben. Ich würde mein Modem gerne mal neustarten um eine neue IPv4 Adresse zu kommen (da ich sie seit Monaten nicht mehr gewechselt habe). Allerdings habe ich Angst, das ich dann meine alte Adresse verliere und keine neue mehr zugewiesen bekomme. Wie groß ist die Chance, das so etwas passiert?
hdtrhdyghtr
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 85
Registriert: 29.02.2012, 15:26

Re: Was ist dran an den IPv4/IPv6 Posts?

Beitragvon MrB » 26.11.2012, 08:30

Ohne den richtigen Cracks hier vorweg greifen zu wollen, halte ich es für nicht sehr wahrscheinlich das dies geschieht. Meine Meinung basiert aber lediglich auf dem, was ich auf Grund eigener Probleme mit der Leitung gestern den ganzen Tag hier im Forum so gelesen habe.
Soweit ich das verstanden habe, wird die IPv6 Lösung meist nur bei Neukunden angewandt, nicht bei Bestandskunden. Und was den wechsel Deiner IP angeht, stell Dir das nicht zu einfach vor. Einfach ein und ausschalten wird da vermtl. kaum reichen. Da UM der IPv4 Adressraum ausgeht gibt es da wohl auch nicht mehr allzu viele Möglichkeiten. Ich habe es gestern auch nur durch einen MAC-Adressenwechsel des Routers geschafft endlich mal eine neue IP zu bekommen, die sich genau um eine Zahl von der alten Unterscheidet. ;)

Näheres werden die die technikbegeisterten User hier sicher noch erläutern können.

So long...have a nice day. :smt006
Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten
MrB
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 25.11.2012, 21:33

Re: Was ist dran an den IPv4/IPv6 Posts?

Beitragvon peacefake » 26.11.2012, 11:21

Hallo

Da ich selber von diesem "Problem" betroffen war, möchte ich meine Erfahrung nun hier mitteilen.
Laut meinem Modem bin ich wohl am Mittwoch Abend nach einem Firmwareupdate des CISCO EPC3028 auf IPv6 im DS lite Verfahren umgestellt worden.
DS lite funktioniert, wenn ich es richtig verstehe wie folgt.

Gegenstelle kann IPv6:

Es wird eine Direktverbindung über IPv6 aufgebaut.

Gegenstelle kann nur IPv4:

Du gehst über eine NAT beim ISP ins IPv4 Netz. Heißt, das sich mehrer Nutzer eine IPv4 Adresse Teilen.
Deine Geräte bauen mit IPv6 eine Verbindung zum NAT Router auf und das IPv4 Packet aus dem Internet wird dann wieder in ein IPv6 Paket gepakt
Also dass was der Router zuhause gemacht hat, macht nun ein großer Router beim ISP.

Und jetzt kommt das Problem, was einige Nutzer haben. Da du selber keine IPv4 Adresse zugewiesen bekommst, ist kein Portvorwarding mehr möglich. Sprich für Nutzer die eigene Dienste hosten wollen, ist das nicht möglich. Allerdings und jetzt korrigiert mich bitte, sind deine Geräte über IPv6 erreichbar. Sprich Dienste, welche mit IPv6 funktionieren müssten funktionieren. Dienste / Anwendungen die nur mit IPv4 funktionieren, werden nicht funktionieren. Wie gesagt, Fachleute dürfen mich gerne jetzt beschimpfen :)

Nach dem gesagten Firmwareupdate leifen einige Seiten und Anwendugnen nicht. Diese wollten einfach keine Verbindung aufbauen, was eigentlich kein Problem darstellen sollte. Seit Samstag Abend funktioniert mein Anschluß nun wieder wie gewohnt. Habe immer noch IPv6 DS Lite.

Meine Vermutung ist, dass bei mir die Probleme irgendwo im Netz von UM zu suchen ist. Was es war, werde ich wohl nie erfahren.
Hoffe, dass ich jetzt nicht zuviel Mist geschrieben habe
peacefake
Kabelneuling
 
Beiträge: 24
Registriert: 22.11.2012, 21:43

Re: Was ist dran an den IPv4/IPv6 Posts?

Beitragvon NoGi » 26.11.2012, 11:54

peacefake hat geschrieben:Hallo

DS lite funktioniert, wenn ich es richtig verstehe wie folgt.
Gegenstelle kann IPv6:

Es wird eine Direktverbindung über IPv6 aufgebaut.
Gegenstelle kann nur IPv4:

Du gehst über eine NAT beim ISP ins IPv4 Netz. Heißt, das sich mehrer Nutzer eine IPv4 Adresse Teilen.
Deine Geräte bauen mit IPv6 eine Verbindung zum NAT Router auf und das IPv4 Packet aus dem Internet wird dann wieder in ein IPv6 Paket gepakt
Also dass was der Router zuhause gemacht hat, macht nun ein großer Router beim ISP.

Und jetzt kommt das Problem, was einige Nutzer haben. Da du selber keine IPv4 Adresse zugewiesen bekommst, ist kein Portvorwarding mehr möglich. Sprich für Nutzer die eigene Dienste hosten wollen, ist das nicht möglich. Allerdings und jetzt korrigiert mich bitte, sind deine Geräte über IPv6 erreichbar. Sprich Dienste, welche mit IPv6 funktionieren müssten funktionieren. Dienste / Anwendungen die nur mit IPv4 funktionieren, werden nicht funktionieren. Wie gesagt, Fachleute dürfen mich gerne jetzt beschimpfen :)



Das ist eine sehr gute Beschreibung des Sachverhalts.
Nur beim Portforwarding könnte sich noch eine Änderung ergeben, da die ISP bzw. Router-Hersteller
wohl im Moment dabei sind zu prüfen ob es eine Möglichkeit gibt Ports auf ihren NAT-Gateways
per speziellem Protokoll zu ermöglichen.

Es bleibt aber abzuwarten was denn nun schneller kommt:

- Die rasche Akzeptanz von IPv6 im weiten Netz.
oder
- Die Freigabe des Protokolls.

Ich würde mir wünschen, dass IPv4 möglichst schnell komplett durch IPv6 abgelöst wird.
Aber das ist meine ganz persönliche Meinung und ich bin von den momentanen Problemchen
in keiner Weise betroffen, da ich kein Portforwarding nutze und außerdem auch noch
eine "vollwertige" IPv4 Adresse nutzen kann.

-NoGi
NoGi
Übergabepunkt
 
Beiträge: 411
Registriert: 08.11.2012, 10:59
Wohnort: Metropolregion Rhein-Neckar

Re: Was ist dran an den IPv4/IPv6 Posts?

Beitragvon schmittmann » 26.11.2012, 13:50

peacefake hat geschrieben:Du gehst über eine NAT beim ISP ins IPv4 Netz. Heißt, das sich mehrer Nutzer eine IPv4 Adresse Teilen.

Hier möchte ich noch einmal nachhaken. Ist es so, dass zum Zeitpunkt x mehrere Nutzer die gleiche IPv4-Adresse haben?
Hintergrund meiner Frage: Wie kann eine Urheberrechtsverletzung, die von einer IPv4 begangen wird, dem tatsächlichen Nutzer zugeordnet werden, wenn die gleiche IP von mehreren Nutzern zeitgleich genutzt wird?
Benutzeravatar
schmittmann
Übergabepunkt
 
Beiträge: 448
Registriert: 03.10.2008, 08:03
Wohnort: Innovation City

Re: Was ist dran an den IPv4/IPv6 Posts?

Beitragvon oxygen » 26.11.2012, 14:32

schmittmann hat geschrieben:
peacefake hat geschrieben:Du gehst über eine NAT beim ISP ins IPv4 Netz. Heißt, das sich mehrer Nutzer eine IPv4 Adresse Teilen.

Hier möchte ich noch einmal nachhaken. Ist es so, dass zum Zeitpunkt x mehrere Nutzer die gleiche IPv4-Adresse haben?
Hintergrund meiner Frage: Wie kann eine Urheberrechtsverletzung, die von einer IPv4 begangen wird, dem tatsächlichen Nutzer zugeordnet werden, wenn die gleiche IP von mehreren Nutzern zeitgleich genutzt wird?

Das lässt sich feststellen wenn man die NAT Tabellen mitloggt. Ob das gemacht wird ist eine andere Frage.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia
oxygen
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1321
Registriert: 30.09.2009, 15:53

Re: Was ist dran an den IPv4/IPv6 Posts?

Beitragvon webman » 26.11.2012, 14:57

NoGi hat geschrieben:
peacefake hat geschrieben:Ich würde mir wünschen, dass IPv4 möglichst schnell komplett durch IPv6 abgelöst wird.
Aber das ist meine ganz persönliche Meinung und ich bin von den momentanen Problemchen
in keiner Weise betroffen, da ich kein Portforwarding nutze und außerdem auch noch
eine "vollwertige" IPv4 Adresse nutzen kann.

-NoGi


Für viele UM-Kunden ist ein Internetzugang per "Dual stack lite" unbrauchbar. Würde UM mich heute umstellen, würde ich auf ein Sonderkündigungsrecht pochen und kündigen ..obwohl ich bin seit 4 Jahren sehr zufriedener 2play-Kunde bei UM bin.

Was ist denn das für ein Vorgehen, ohne ausreichende Vorinformation Tarifwechseler einfach so "umzustellen"?
Da bin ich von UM schon ziemlich enttäuscht, so geht man mit seinen Kunden nicht um... :nein:
Internet: 2Play 100 Mbit/s Unitymedia, IPv4-only
TV: SKY komplett über SAT
Benutzeravatar
webman
Übergabepunkt
 
Beiträge: 296
Registriert: 28.02.2012, 14:24

Re: Was ist dran an den IPv4/IPv6 Posts?

Beitragvon peacefake » 26.11.2012, 14:58

oxygen hat geschrieben:
schmittmann hat geschrieben:
peacefake hat geschrieben:Du gehst über eine NAT beim ISP ins IPv4 Netz. Heißt, das sich mehrer Nutzer eine IPv4 Adresse Teilen.

Hier möchte ich noch einmal nachhaken. Ist es so, dass zum Zeitpunkt x mehrere Nutzer die gleiche IPv4-Adresse haben?
Hintergrund meiner Frage: Wie kann eine Urheberrechtsverletzung, die von einer IPv4 begangen wird, dem tatsächlichen Nutzer zugeordnet werden, wenn die gleiche IP von mehreren Nutzern zeitgleich genutzt wird?

Das lässt sich feststellen wenn man die NAT Tabellen mitloggt. Ob das gemacht wird ist eine andere Frage.


Das muss der ISP mitloggen. Vorher musste der ISP ja mitloggen, welcher Anschluß welche IP hatte :zwinker:
Im übrigen, kann meine ich eine NAT mehrer externe IP's haben.
peacefake
Kabelneuling
 
Beiträge: 24
Registriert: 22.11.2012, 21:43

Re: Was ist dran an den IPv4/IPv6 Posts?

Beitragvon THX1138 » 26.11.2012, 15:05

oxygen hat geschrieben:Das lässt sich feststellen wenn man die NAT Tabellen mitloggt. Ob das gemacht wird ist eine andere Frage.

Wobei dann der Kläger bei einer Urheberrechtsverletzung nicht nur die IP-Adresse des "Täters" sondern auch die täterseitige Portnummer liefern muss. Darüber hinaus ist die Zeitsynchronität des protokollierenden Systems und des ISP-AFTR-Systems nachzuweisen, da Portnummern ja innerhalb weniger Minuten oder sogar Sekunden von verschiedenen Kunden genutzt werden könnten, sofern der ISP dies nicht explizit ausschließt.

Das gibt Anwälten und Gutachtern bei Prozessen ein ganz neues Spielfeld mit der Möglichkeit jede Menge Honorare zu produzieren. :smile:
Zuletzt geändert von THX1138 am 26.11.2012, 15:09, insgesamt 1-mal geändert.
THX1138
Kabelneuling
 
Beiträge: 35
Registriert: 16.06.2008, 08:24
Wohnort: Herdecke

Re: Was ist dran an den IPv4/IPv6 Posts?

Beitragvon peacefake » 26.11.2012, 15:07

Für viele UM-Kunden ist ein Internetzugang per "Dual stack lite" unbrauchbar.


Wenn jemand alte Dienste/Anwendungen "hostet" die nur IPv4 können, gebe ich dir Recht.
Aber IPv6 Anwendungen dürften kein Problem darstellen. Oder was meinst du mit "unbrauchbar" ?

Ich gebe dir Recht, dass der Informationsfluß mehr als schlecht ist. Aber auf der anderen Seite, wollen immer mehr Menschen mit immer mehr Geräten ins Internet. Hier kommen unsere alten IPv4 Adressen nicht mehr aus. Es wird endlich Zeit dass wir uns Umstellen. Die Anwendungen müssen halt IPv6 tauglich gemacht werden.
peacefake
Kabelneuling
 
Beiträge: 24
Registriert: 22.11.2012, 21:43

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider] und 69 Gäste